Feldschlößchenbrauerei Dresden

Geschichte

Jahr Bemerkungen
1847Gründung der Brauerei durch den bayrischen Braumeister Leonhard Meisl.
(Das Feldschlößchen Bier fand viel Anklang und verhalf Braumeister Meisl zu großem Erfolg).
1854übernahmen seine Söhne das Unternehmen.
1858/1859Gründung der "Aktienbrauerei zum Feldschlößchen".
1883Nach Konkurs Gründung der "Consolidierte Feldschlößchen AG".
1920Fusion mit der Radeberger Exportbierbrauerei
Seit den 20er Jahren war das "PICHEL-MÄNNEL", der Mann auf dem Bierflaschenetikett, der immer zwei gefüllte Biergläser in seinen Händen hielt, das Markenzeichen der Brauerei (vergleiche untere Bieretiketten).
nach 1945Verstaatlichung und Eingliederung in das Getränkekombinat Dresden
1990aus dem Getränkekombinat entstand die Sächsische Brau-Union AG
1992Im März erwarb der Hamburger Getränkekonzern Holsten das Unternehmen und die Markenrechte von Feldschlößchen und Felsenkeller von der Treuhandanstalt. Leider verschwand nach der Übernahme das "PICHEL-MÄNNEL". Statt dessen wurde den Dresdnern das "Braunschweiger F" vorgesetzt, was keinerlei Beziehung zu Dresden aufweist.
1995Umbenennung in Feldschlößchen Aktiengesellschaft
1998am 12.März eröffnete die Feldschlößchen AG Dresden ihr Stammhaus mit Gaststätte im rekonstruierten Maschinenhaus. Dieser Gebäudeteil ist der einzige übriggebliebene Teil der ehemaligen Feldschlößchen Brauerei Dresden.


Nachfolgend eine kleine Auswahl größtenteils alter Bieretiketten aus der
Feldschlößchenbrauerei Dresden.


Teil 1: Vorkriegsetiketten




Teil2: In Dresden gebrautes Bier.



Teil3: Bieretiketten mit dem "PICHEL-MÄNNEL"



zur Übersicht - Brauereien zur Startseite - Homepage