Eberl-Bräu, Haupt-Depot Dresden



Geschichte

Mit der Durchsetzung des (Glas-) Flaschenbiergeschäftes seit den 1880er Jahren gründeten sich zahlreiche Bier-Verleger oder Flaschenbier-Händler, die das von den Brauereien faßweise erhaltene Bier auf Flaschen füllten.
Wie ein moderner Bierverlag dieser Zeit beschaffen war, konnte man am neuen Hauptdepot des Münchner "Eberl-Bräu" in Dresden sehen. Auf den 6 Flaschenfüllanlagen konnten in einer 10stündigen Schicht je 10 000 Flaschen abgefüllt werden. Jede Anlage bestand aus Einweichapparat, Bürstmaschine, Ausspritzmaschine, Abfüll- und Etikettierapparat.
Vom Hauptdepot wurden Kulmbacher, Felsenkeller, Lager und Pilsner (in "Liter- und Groschenflaschen") abgefüllt. Die aus Glashütte gelieferten Flaschen wurden hier mit Bügelverschlüssen versehen, nach der Reinigung erfolgte das Füllen und die Etikettierung.
Am 31.12.1980 wurde die Produktion eingestellt.


Nachfolgend einen alten Reklamemarkensatz sowie Bieretiketten von Eberl-Bräu Dresden.




zur Übersicht - Brauereien zur Startseite - Homepage